Seilbahn Monchique - Picota und die längste Seilrutsche der Welt entworfen.

May 19, 2017

Die Investition ist privat, aber wenn hier grünes Licht gegeben wird, stehen weitere sechs Millionen Euro zur Verfügung, um einen lokalen Punkt zu schaffen, der die Annehmlichkeit einer Seilbahnund und die Extremsportarten verbindet.

Das Projekt der Seilbahn, mit 2360 Metern Länge, Welche den Ort Monchique und den Gipfel verbinden soll, wurde in der Gemeinde Monchique eingereicht.  die Offenheit für Investitionen zu sechs Millionen Euro hat gezeigt, betragen. Wenn Sie das Papier verlassen, ist es ein Projekt, das die Bergstadt der westlichen Algarve zu revolutionieren verspricht, es ist ein Pol der Extremsportarten machen.

Es ist, dass trotz der Lift die Hauptattraktion ist, wird es verschiedene Einrichtungen sein, deren Aufgabe es ist, das Adrenalin auf das Maximum zu bringen. Dies ist der Fall einer Zipline, der weltweit größten.

Die ‚Luv‘ Eric Castaldo, Leiter des Projekts Architekten, Eigentümer von Arkhimacchietta - Atelier Architektur und Modelle, mit Sitz in Monchique, enthüllt, was zu erwarten ist, was sind die Absichten und Annahmen auf den Tisch.

Die Pläne zeigen, dass ein Gebäude in dem Ort geschaffen werden, in dem nun die helipad von Monchique befindet. Includes, in der Mitte und der Eintrittskarte für die Seilbahn, rechts gibt es ein Restaurant, eine Eisdiele, ein kleiner Freizeitpark für Kinder, Toiletten und eine Schreibwaren / Buchhandlung.


„Die Idee ist, das Dach des Gebäudes, den Schnitt in der Entlastung von den Bergen von Monchique zu erstellen. Coverage wird in Form von zwei Peaks (Foia und Picota) die wir auf dem Weg zum Dorf sahen. Das gesamte Dach wird grün sein und ein System, das Regenwasser sammelt „, wobei einige Seitenbereiche nutzbar zu simulieren Wasserfälle zeigten Eric Castaldo.

Diese Funktion wird auch für die Bewässerung und Reinigung verwendet werden. Das Projekt konzentriert sich auf lokale Rohstoffe, wie Kork, Holz und Syenit Monchique. Die Verwendung von Beton wird zum unverzichtbaren beschränkt werden, mit Ausnahme des Keller, wird es nur in der Aufzugstragstruktur verwendet werden.

Auf der linken Seite noch in diesem Gebäude wird der Raum für kleine lokale Lebensmittelgeschäfte und ein Training Pol zu Extremsportarten gewidmet konzipiert.

„Wir werden eine sehr hohe Decke haben. Wir werden eine Wand haben abseilen und wir wollen, Bedingungen schaffen, damit die Menschen, bevor er an die Spitze der Picota erzogen werden kann, wo es die Zipline sein. Die anderen Räume sind Geschäfte, die Dimension zu traditionellem Handel ändern kann „, sagte der Architekt. Sie sind nur sechs, vorgesehen, die gemietet oder gekauft werden können, weil das Ziel nicht zu schaffen, ein Einkaufszentrum ist.

Tele1 Die Seilbahn wird eine Route macht mit etwas mehr als zwei Kilometern von der Basis bis zur anderen Seite des Tals, mit Panoramablick. Am Ende der Zeile, in Picota, erwartete das Projekt eine Höhle, um wie eine natürliche Bildung aussieht neu erstellt werden. Kein Beton verwendet werden, aber Felsen. „Die Seilbahn in die Höhle betreten wird, gehen die Menschen und nur einen Tunnel sehen. Erst nach diesem Flur Überqueren eine Holzsteg eintritt, auf dem Deck, auf Stelzen aufgehängt Zugang zum Süden von Picota Bereich zu geben. Es wird zu dieser Zeit nur sein, dass die Menschen die ganze Landschaft sehen. Die Idee ist, zu überraschen „, betrachtet in Aussagen zu‚windwärts‘.

In Picota gibt es ein Restaurant und eine Stützleiste aus Holz, in der Luft aufgehängt, indem eine südliche Ansicht der Fahrt. Boden „Es wird keine Abdichtung sein“, „an den Felsen der Anpassung, die“ gerechtfertigt. In der Tat ist das Design flexibel und kann bei Bedarf geändert werden, den Architekten zugelassen.

„Der einzige Ort, an dem wir die Felsen bewegen werden, ist in dem Schuhe Einsatz für Seilspannung Pol in Picota. In Lagos, das Stadtgebiet hebt kein Problem „, um die Platzierung der Unterstützung gewährleistet. Neben dieser Infrastruktur kann ein Gleitschirmstartrampe und Drachenfliegen, Südausrichtung, sowie einen Bereich, in dem Sie, mit Lehrern abseilen können.

Die Zuckerglasur auf dem Kuchen ist, dass der Rückgang der Rückkehr zu Monchique kann, wieder hergestellt wird, in der Ruhe der Aufzugskabine, oder alternativ einen beladenen Reisenervenkitzel. Die Absicht ist , auf die parallel zur Hauptkabel, Zipline (zip line) Platz für die Abenteurer Rutsche machen in Richtung Monchique nach unten. Es wird die größte in der Welt sein.

„Zuerst dachten wir, einen einfachen Aufzug. Aber dann dachten wir, es Interesse im Laufe der Jahre zu verlieren. Sie müßten etwas schaffen, das ihm Kontinuität geben würde und die Menschen weiterhin zu gewinnen. So versammeln wir uns alle , die extremen Sportarten sind wie Paragliding, Drachenfliegen, Mountainbiken, Abseilen und auch die Wanderungen, weil die Via Algarviana durch den Gipfel des Picota ‚Eric Castaldo aufgezählt.

Als er den Vorschlag erhalten, dieses Gerät zu schaffen, der Architekt einen Praktikanten Architekten eingeladen, war zu der Zeit sein Praktikum durchzuführen, um es zu unterstützen, die ersten Skizzen des Projektes geschaffen zu haben. Sehen die Skizzen und Entwürfe, erkannte er, dass etwas fehlte. „Ein Zipline. Um in Monchique installiert wird, übersteigt die Dimensionen, von denen der weltweit größten war zu der Zeit, der Pena Park. "

Steigern Sie die lokale Wirtschaft

Im Durchschnitt 10 bis 15 Busse mit Touristen durch die Stadt Monchique im Laufe des Tages passieren. Allerdings ist diese Strömung nicht zur lokalen Wirtschaft beitragen, da nur wenige in der Mitte zu stoppen. Die Schätzung des Algarve Tourismus ist, dass jedes Jahr etwa 1,5 Millionen Reisende nach Fóia steigen. siehe gehen die Ansicht, zu Mittag essen in Restaurants auf dem Weg und gehen Sie zurück den Hang hinunter, das Stadtzentrum zu ignorieren.

„Die Idee ist es, eine Struktur zu schaffen, die diesen Menschen einen ganzen Tag in Monchique verbringen, nicht nur eine oder zwei Stunden ermöglichen. Also abgesehen von der Seilbahn, haben wir versucht, ein Gerät zu entwickeln, die Touristen einladen einen anderen Tag zu genießen „und ziehen auch anderen wichtigen öffentlichen (Sport), argumentierten den Architekten des Seilbahn-Projektes zwischen Picota und Monchique.

„Mit der Krise, viele Gewerbeflächen wurden Schließen von Türen. Diese Infrastruktur wird auch ein Weg, um die lokale Wirtschaft ‚die Schaffung neuer Möglichkeiten und Attraktivität zu beleben. Rui André, Bürgermeister von Monchique, sagte dem ‚windwärts‘, die positiv das Projekt sieht.

Eröffnung im Jahr 2018?

Das Datum der Eröffnung wird auf den Zulassungen von Stellen ab, wie der Ausschuß für regionale Entwicklung (CCDR) der Algarve, die positiven Meinungen senden und grünes Licht für das neue Seilbahn-Projekt zu geben. Wenn wie geplant läuft, wollen die Beamten die Arbeiten voranbringen bereits im Frühsommer 2017, einschließlich der Bauten bewegen, so dass im Winter kann man die innere und im folgenden Sommer arbeiten, um die gesamte Infrastruktur einweihen.

„Es ist ein Werk, das nicht eine sehr große Komplexität hat. Wenn wir von hier für ein Jahr, im Frühsommer 2018 beginnen würden wir in der Lage sein, zu öffnen „, versicherte Eric Castaldo, leitender Architekt. Wenn die Arbeit später abgeschlossen ist, hat aufgehört Staatsanwaltschaft im Winter zu investieren, die nicht positiv ist, ist es die ideale „mit der Bewegung bekommt auf“ Neuheit.

Preis Ticket bis fünf sieben Euro

Die Fahrt mit der Seilbahn ist entworfen, um alle Zielgruppen zugänglich zu sein, mit einem geschätzten Preis von rund sechs Euro. Die Berechnung basiert auf einer Marktstudie von dem verantwortlichen Architekten Eric Castaldo getan, das umfasst „alle Aufzüge, die im portugiesischen Hoheitsgebiet und die Kosten existieren.“

Die Absicht ist es, eine tragfähige Ausrüstung vom kommerziellen Standpunkt haben, so dass der Wert nicht zu hoch sein. in Betracht gezogen wird auch die Flexibilität im Fall eines Zugriffs durch organisierte Gruppen (Schulen, Seniorenzentren, Touren, gemeinnützige Organisationen) oder Vereine und Verbände, insbesondere diejenigen im Extremsport.

Wenn zum Beispiel Monchique erhalten „ein Wettbewerb für ein Wochenende» wird die Organisation besondere Bedingungen für Sportler Vorteil der Infrastruktur übernehmen. „Der Wert wird anders sein auf Anfrage“, versicherte er. „Unter der Annahme, dass der Test 200 Teilnehmer haben, aber zieht 1500 Zuschauer. Wir werden in der Lage sein, Bedingungen zu schaffen für das Ticket viel billiger zu sein, weil Sie sicher, zu organisieren und Clubs werden wir zurückkehren „mit dem Publikum.

Allerdings weist Eric Castaldo darauf hin, dass das Ziel ist nicht kurzfristige Rentabilität, sondern Langlebigkeit zu haben. Die Investition wird entworfen, um die investierten Mittel zu rechtfertigen. Bei der Berechnung der Rückkehr wurde nur eine bestimmte durchschnittliche tägliche Nutzung in sieben Monaten (April bis November) und das Wochenende in den verbleibenden fünf Monaten für selbstverständlich gehalten. Das Geld wird in etwa sechs Jahren gewonnen“werden, wie es mit den Steuern, Gehälter, Unterhaltskosten, bezahlt Versicherung‘, fortgeschritten.

Ganzjährig geöffnet, aber im Winter nur am Wochenende oder auf Anfrage

Die Seilbahn zwischen Monchique Picota und wird in der Lage sein, das ganze Jahr laufen. In den sieben Monaten (April bis November) wird täglich Funktionieren erwartet, während im Winter nur an den Wochenenden arbeiten.

Diese Entscheidung kann sich ändern, wenn es eine große Nachfrage in den Monaten der Nebensaison ist der Tourismus. Es gibt, wie auch immer, der Öffentlichkeit die Möglichkeit der Öffnung, wenn es eine deutliche Tour Lifttickets buchen und wenn die Wetterbedingungen dies zulassen. Oder wenn ein Ereignis zwischen Freitag und Montag, zum Beispiel.

Der Lauf der Zeit und die Anzahl der Kabinen-Funktion kann ebenfalls variieren. Es ist möglich, „im Winter, hat nur vier Kabinen und im Sommer, die meisten, die zehn oder zwölf Kabinen. Wir können auch die Dauer beschleunigen oder nicht „, erklärt Eric Castaldo.

heben die Tür an den Bus

Zunächst wurde in der Gemeinde Monchique genähert und nach einer ersten Analyse des Projektes, ein Pendant zu diesem Projekt ausgehandelt hat. Rui André, Präsident der Gemeinde, gibt es viel, dass die regelmäßigen Busse nehmen soll die Monchique Portimão Largo von Chorões, um den Anschluss des Verkehrs- und Park Beruf abschwellen.

„Auch wenn ein Projekt wie durch eine Reihe von Verfahren zu gehen, Umwelt, vielleicht denkt, grünes Licht hat. Setzt eine vorherige Vereinbarung mit dem Stadtrat, als die lokale Behörde in diesem Bereich gebaut wird auch daran interessiert ist, die als Ausgleichsmaßnahme kombiniert wurden. Von dem Moment an, dass es eine privates will eine Investition zu machen, muss es auch ein Treffen der Köpfe und daher sein, was habe ich vorgeschlagen, war, dass das Projekt bald wurde eine Bushaltestelle ist die Hauptstraße vom Dorfzentrum nehmen » rückte der Präsident der Gemeinde zu „windwärts“. Zukünftig sollen Busse in der Nähe des Gebäudes geparkt, die den Beginn der Teleferique Linie beherbergt. Tele2

„Wir haben einen Parkplatz zur Verfügung gestellt, ob leichte oder schwere Passagiere und die Reisebusse verfügen, leicht zu parken, wenn sie Besucher Ausrüstung bringen, wie der Bürgermeister fragte mich“, sagte der Architekt Eric Castaldo . Es gibt zu, dass die vorgesehenen Plätze nicht ausreichen kann, aber man kann auch am unteren Rand des Hügels zum Parkplatz zurückgreifen, neben dem Boden. „Die Idee des Präsidenten war, den Bus Park und dem zentralen LKW-Transport, am selben Standort zu verbinden, die auch Wert hinzugefügt haben“, resümiert der Architekt.

Wie lange die Absicht, Rui André ist der Bau dieses Terminals in diesem Bereich wäre es notwendig sein, den Hubschrauber-Landeplatz an einem anderen Ort zu ändern. „Und aus diesem Grunde ist die lokale Behörde 2 Jahre erworben hatte, ein Grundstück in Semedeiro vor einem Zentrum von Flugzeugen zu bauen“, mit dem Titel für die EU-Mittel beantragen, sagte der Bürgermeister. Dieser Gemeinschaftsrahmen, die Idee der Konstruktion des Gebäudes, das die Fähigkeit, hat „zu beherbergen Menschen und Gütern, sondern auch ein Logistikzentrum in Katastrophensituation zu sein“, erklärte er.

Für den Bürgermeister ist das Seilbahnprojekt „sehr interessant, weil es für die Schaffung eines differenzierendes Element des touristischen Angebots der gesamten Region, nicht nur Monchique. Es ist ein Gerät, dass dort, wo, wie in Funchal, in Madeira, für Touristen sehr attraktiv ist. Im Falle von Monchique, mit einer bergigen Gegend, macht es Sinn , eine solche Investition, entweder durch eine Schaltung von diesen zu schaffen, um den Sport der Natur zu verbessern, sowie Sport mit dem Fahrrad, wie die Abfahrt, weil die Möglichkeit besteht , Transport zum gewünschten Bereich, die der Picota ist, dann gibt es die Möglichkeit ‚unterscheidet sich dynamisch um diese zu implementieren, wies er darauf hin.

Gesetzgebung Hindernisse nicht statt

Zu Beginn nach dem Mentor des Projektes, der Architekt Eric Castaldo, sollte es keine Hindernisse für die Realisierung von Teleferique Linie zwischen Monchique und Picota, weil die Gesetzgebung der Investition von sechs Millionen Euro nicht verhindert gemacht werden. „Ein Projekt dieser Größenordnung muss die Zustimmung zu viele Einheiten haben, und wir haben alle fast. Drei von ihnen sind vorbehaltlich der Genehmigung der Umweltverträglichkeitsprüfung“, obwohl der Architekt entbehrlich dieses Dokument berücksichtigt. „Ich endete mit dem Präsidenten der Kommission für Koordination und regionale Entwicklung Vereinbarung up“ und das Projekt ist bei der Erstellung dieses Dokuments Phase, sagte er.

Der Architekt erklärte, dass „das Gesetz, in Bezug auf das Nationale Naturschutzgebiet (REN), ermöglicht es die Unzufriedenheit eines Teils des Landes angewandt werden.“ In diesem Fall wird die Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich. Es ist jedoch, dass „dieses Gerät heißt, wenn Sie eine Zeile innerhalb des REN von mehr als zwei Kilometern haben, würde die Anwendung für die Bewertung erforderlich sein, zu klären. „Es ist nicht der Fall. Was ist bei REN sind etwas mehr als 400 Meter „sondern“ der einzige Weg, CCDR genehmigt die Unzufriedenheit von zweitausend Quadratmetern wir im Bereich der Picota benötigen, nur auf eine günstige Umweltverträglichkeitsstudie gewährt werden kann „, fügte er hinzu.

interessierte private Investoren gibt. „Ich hatte einen Investoren, im vergangenen Jahr, dass das Projekt fertig war, hatte finanzielle Leistungsfähigkeit“ die gesamten Kosten zu decken, versicherte Eric Castaldo. Und es gibt diejenigen, die Ressourcen haben, um die Linie zu finanzieren, ohne in 2020 von Portugal zu unterstützen zurückgreifen oder ein anderes Programm. Dies bedeutet nicht, dass nicht in Konkurrenz, nicht wegen der „Geld zurückgezahlt, sondern von sehr niedrigen Zinsen.“ Obwohl das Projekt ein Bewohner von Monchique ist, ist die Idee, dass es andere private Investoren sind auf dem Tisch von Partnerschaften oder Projekt Verkauf die Möglichkeit stehen.

Obwohl das Haus einen ersten Kontakt hat gezeigt, geöffnet wird, müssen Sie auch die Art und Weise zu Papier bringen, in dem die Public Domain Land, der Hubschrauber-Landeplatz des Gebiets wird, zu privaten zur Verfügung gestellt werden. Dies liegt daran, Investoren, die Millionen Euro zur Verfügung stellen wird, bevor auch Garantien sichern müssen, sagte Eric Castaldo.

In der Tat stellt sich das Projekt, weil diese Person eine Seilbahn zwischen Monchique und Foia und kontaktierte den Architekten Eric Castaldo nehmen wollte. Die professionelle nicht die Idee, auf dem Gelände verfocht, dass es nicht rentabel wäre. Die Fóia durchaus erschwinglich ist und Touristen zahlen würden nicht den Hang hinauf, sie können es mit dem Auto tun, berichtete die ‚windwärts‘. Auch häufig sind die Wolken an der Spitze, die manchmal den Blick verderben. ein großer Zeitverlust wäre zu erwarten, die Platzierung der Unterstützung an privaten Eigentümer in der Gegend zu verhandeln, was teuer ist und auch alles entgleisen könnte. Aus den gleichen Gründen, schlug der Architekt Alternative zu Monchique Picota. Als ich hörte, da hatte der Investor das Land in Picota gekauft.

Zum Beispiel, in diesem Fall können Sie einen direkten Link zu 2360 Metern machen, mit nur zwei Stütze. „Ich habe in Gesprächen mit dem Eigentümer des Lifetech gewesen, der den Tag mit mir verbrachte die Strecke zu analysieren und technische Unterstützung. Es wird empfohlen, dass möglicherweise zwei Stützen angebracht werden und diese sind einfach zu verhandeln. Ein in einem städtischen Gebiet ist und der andere, ich weiß, der Besitzer, ich habe mit ihm gesprochen und ist offen für die Idee, weil sie eine Rückkehr des Landes wegnimmt, noch habe dort kein Haus „, schloß er. Und in der Tat ist die Ansicht in Picota gleich oder schöner als die FOIA, denn es ist ziemlich weit weg ist, er die Architekten verteidigt.

Neue Brandüberwachung Post

Eine Infrastruktur, die in dem Projekt eingebunden werden wird, um die bestehende Brandüberwachung Post in Picota mit einer neuen Infrastruktur ersetzen, die Position des Anlegers. Der Bau „würde zu unserem Büro sein und ist in den Projektkosten. Es wurde in das Monchique Rathaus vorgeschlagen und als Ausrüstung der örtlichen Feuer Corporation ist, sie sehen keinen Widerspruch, da die Sichtbarkeit aufrechterhalten wird. Wird mehr Komfort gegeben, weil es Menschen den Tag“verbringen, hat er Eric Castaldo sichergestellt, der das Seilbahnprojekt zwischen Monchique und Picota erstellt.

Idee ist nicht neu, aber nie aus dem Boden

Die Idee zum Bau einer Seilbahn in dieser Region Algarve ist nicht neu, aber früher nie aus dem Zeichenbrett. Nebenbei bemerkt, sagte der Architekt Eric Castaldo er einen Plan von einem Freund von seiner Frau angeboten hat, der eine Seilbahn zwischen Caldas de Monchique und Picota gesetzt hat. Es stammt aus den 60er Jahren.

Dieser Freund fand ihn im Dachboden seines Vaters, der in Monchique und arbeitete als Designer mit lokalen Architekten geboren wurde. Er kam nie aus dem Boden. Schon vor dem Zugang zu diesem Entwurf hat, nun für sechs Millionen Projektarchitekten arbeitete auf einem Kern der touristischen Entwicklung.

Ohne diese Idee zu wissen, er die Schaffung einer Teleferique Linie von Caldas de Monchique zu Picota vorgeschlagen, Gebiet kennen Sie gut. Die privilegierte Aussicht war eines der Argumente und die Jury fand diesen Vorschlag interessant. In Zeiten in Umlauf sogar ein Gerüchts in Monchique, aber bis zum Jahr 2016 wurde kein Projekt von der Gemeinde Monchique erhalten.

Beitrag von Ana Sofia Varela auf der Seite barlavento.pt, vom 13. Juli 2016, Übersetzung Ralf Hoesen